Skip to main content

Was bedeuten die Fachbegriffe der Kraftaufnehmer auf den Produktbeschreibungen?

BegriffeEinheitDefinition
NennkraftN / kN / MNDie Kraft, für die der Kraftaufnehmer nominell ausgelegt ist.
MessbereichN / kN / MNDer Bereich, in dem der Kraftaufnehmer eingesetzt wird. Innerhalb dieses Bereichs dürfen die zugehörigen Fehlergrenzen nicht überschritten werden.
Gebrauchskraft%Größte Kraft in Richtung der Messachse, die ein Kraftaufnehmer mit eingebautem Schutz gegen Überbelastung aufnehmen kann, ohne das sich seine messtechnischen Eigenschaften verändern. Bei Kraftaufnehmern ohne eingebauten Überlastschutz entspricht die Gebrauchskraft der Grenzkraft. Der Gebrauchskraftbereich soll nur in Ausnahmefällen genutzt werden.
Grenzkraft%Die maximal zulässige Belastung des Kraftaufnehmer, bei der keine Zerstörung des Messsystems zu erwarten ist. Bei dieser Belastung gelten die spezifischen Fehlergrenzen nicht mehr.
Nennkennwertm V/VDer Nennkennwert eines Kraftaufnehmers beschreibt das Ausgangssignal bei Belastung mit Nennkraft in Abhängigkeit zur Brückenspeisespannung. Ein Kraftaufnehmer mit einer Empfindlichkeit von 1,5 mV/V liefert bei 10 V Brückenspeisung und bei Belastung mit Nennkraft (100%) ein Ausgangssignal von 15 mV.
Genauigkeitsklasse%Der größte Einzelfehler des Kraftaufnehmer-Ausgangssignals ist kleiner als der der Genauigkeitsklasse zugeordnete Wert. Die Kennwerttoleranz findet dabei keine Berücksichtigung.
Reproduzierbarkeit%Änderung des Ausgangssignals trotz gleichem Messgrößenwert bei Wiederholung der Messung nach längerer Zeit oder nach größeren Messgrößenänderungen.
Linearitätsabweichung%Maximale Abweichung einer bei zunehmender Belastung ermittelten Kennlinie eines Kraftaufnehmers von der bestpassenden Gerade, bezogen auf den Messbereichsendwert.
Hysterese%Relative Differenz der Messwerte zwischen zunehmender und abnehmender Belastung.
Nenntemperaturbereich°CDer Bereich der Umgebungstemperatur, indem der Kraftaufnehmer die technischen Daten und Fehlergrenzen einhält.
Gebrauchstemperaturbereich°CDer Bereich der Umgebungstemperatur, in dem der Kraftaufnehmer betrieben werden darf, ohne dass bleibende Veränderungen der Messeigenschaften auftreten. In diesem Bereich gelten die spezifischen Fehlergrenzen nicht mehr.
BrückennennwiderstandΩDer ohmsche Widerstand der gesamten Messbrücke dient zur Ermittlung der Belastung der speisenden Spannungsquelle durch den Kraftaufnehmer.
SpeisespannungV DCVersorgungsspannung des Kraftaufnehmers zur Gewährleistung des fehlerfreien Betriebs. Der höchstzulässige Wert des Kraftaufnehmers darf nicht überschritten werden, um eine unzulässig starke Erwärmung der Dehnmessstreifen zu vermeiden.
SchutzartIP1. Ziffer: 5 = gegen Staubablagerung, 6 = gegen Staubeintritt;
2. Ziffer: 4 = gegen Spritzwasser, 5 = gegen Strahlwasser, 6 = gegen starkes Strahlwasser, 7 = Schutz beim Eintauchen 8 = Schutz beim Untertauchen.