Zum Hauptinhalt springen

Kundenspezifische Lösungen in der Kraftmesstechnik

Um sich auf dem Weltmarkt zu behaupten, ist es unerlässlich sich ständig weiterzuentwickeln und die Grenzen des technisch machbaren immer weiter auszudehnen. Dies betrifft selbstverständlich auch Produktionsverfahren.

Um die immer steigenden Anforderungen erfüllen zu können, werden auch an die Messtechnik immer höhere Anforderungen gestellt. Aus diesen Gründen hat die Firma HAEHNE bereits vor Jahren damit begonnen, neben ihrem ausgereiften Standard Angebot auch kundenspezifische Lösungen in der Kraftmesstechnik anzubieten. Diese sind sehr vielfältig und überstreichen die gesamte Palette von einer einmaligen Sonderlösung bis hin zu kundenspezifischen Entwicklungen für Serien-Maschinen. Der Grundgedanke dabei ist immer der Gleiche: Eine Maschine so zu entwickeln, dass sie dem Anwender die höchste Leistung und den besten Bedienungskomfort bei einem wettbewerbsfähigen Preis bietet. In diesem Entwicklungsprozess können spezielle Produktlösungen die Leistung von Maschinen und Anlagen optimieren und zu Alleinstellungsmerkmalen führen, die eine Absicherung durch Patente ermöglichen! Allerdings muss sich der erhöhte Aufwand für die Speziallösung immer noch wirtschaftlich umsetzen lassen, sodass HAEHNE nun ein Baukastensystem mit unterschiedlichen Optionen entwickelt hat, welches einen Großteil der kundenspezifischen Anpassungen gut abdeckt, wie z.B.:

• Anpassung von Sensoren an besondere Umgebungsbedingungen, wie zum Beispiel aggressive Medien und extreme Temperaturen (von -40 bis +300 °C)


• Kraftmesssensoren und Messwalzen für evakuierte Räume (Vakuum Kompetenz), Reinräume oder

in explosionsgefährdeten Bereichen


• Sensoren mit hoher Genauigkeit bis Gesamtfehler < 0,1 %

• Redundante Signalausgänge an Sensoren für sicherheitsrelevante Anwendungen oder Kraftmessbolzen mit PL-Abstufung d entsprechend des Sicherheitslevels nach DIN EN ISO 13849-1

• Geometrische Anpassungen nach Kundenvorgaben:
- Modifizieren von Standardsensoren in Bezug auf Abmessungen, Bohrungen und Anbauteile
- Angepasste Messbereiche oder Mehrbereichs- Kraftsensoren ohne Veränderung der Baugröße
- Verringerung der Baugröße der Sensoren zur Minimierung des Platzbedarfs bei beengten Einbauverhältnissen, aber auch um den sogenannten ökologischen Fußabdruck der Anlagen zu verringern.
- Ausbildung vorhandener Konstruktionselemente zu “Messenden Maschinenelementen“.

> Übersicht der Sonderlösungen

Zurück

Melden Sie sich bei uns:
Wir beraten Sie gerne!